Untenstehend eine kurze Info über den Parcours:

Den Bogenparcours DonauWald gibt es seit September 2009. In dem Zeitraum von nun 9 Jahren ist er laufend erweitert, umgebaut oder in sonst irgend einer Weise verändert worden.  Beginnend mit  24, ist er jetzt mit 30 Stationen, sowie immer wieder sich in der Zahl verändernder Zusatzziele in einer ordentlichen Größe.

Am Parcours werden die Ziele ständig erneuert oder umgebaut. Auf allen 30 Stationen sind Pfeilfänge in Form von Pfeilfanfnetzen, Backstops oder natürlichen Gegenhängen. Ein Verlust von Pfeilen soll so in Grenzen gehalten werden.

Es werden gerne Anregungen zur Gestaltung des Parcours angenommen. Der Parcours – so wie er ist – ist unter anderem auch durch das Interesse und den Anregungen von Euch Schützen so entstanden. Vielen Dank dafür!

Was tut sich oder hat sich getan am Parcours?

Hallo Ihr Bogenschützinnen und Bogenschützen,

untenstehend immer aktuelle Infos – bitte lesen!

Was wird oder wurde geändert?

Der Moskito ist weg – ist auch zu kalt dafür. Auf seinem Platz steht nun ein wunderschöner Kolkrabe.

Der Geier ist „eingewintert“ worden. Der Steilhang zu ihm hin ist in dieser Zeit schlecht zu begehen. Deshalb haben wir einen Marderhund im unteren Bereich aufgestellt. Ist nicht leicht zu treffen, der Kerl. Er steht aber wunderschön in der Gasse – wie in echt!

Freut Euch drauf!

 

Einen großen Dank noch an Werner, der mir in diesem Jahr außerordentlich viel geholfen hat. Sein Intusiasus für den Parcours ist eine echte Bereicherung. Vieles was in diesem Jahr errichtet worden ist, fußt auf seine Initiative. Vielen vielen Dank, Werner!

 

Eine große Bitte an Euch Besucher: Tragt Euch leserlich und vollständig ins Parcoursbuch sowie in die dafür vorgesehenen Umschläge ein. Umschläge nur für Personen, die keine Parcoursmarken besitzen.

Es gibt Leute, die absolut nicht leserlich schreiben, nicht unterschreiben oder die Kfz-Nummer nicht eintragen.  Sollte jemand dies nicht akzeptieren, dann möchte er doch bitte wo anders zum Schießen gehen. So leid mir dies auch täte. Ich bin verpflichtet, Buch über die Schützen zu führen, die bei mir schießen. Die ausgefüllten Umschläge bekommt sowieso niemand außer mir zu sehen. Nach einer bestimmten Zeit werden diese dann geschreddert!

Bei nicht vollständigem und leserlich ausgefülltem Parcoursbuch und Umschlag (Kuvert) ist die Benutzung des Parcours nicht gestattet!

Anmeldevorgang!

  1. Eintragung ins Parcoursbuch ist immer Pflicht!
  2. Jeder Schütze hat sich einzeln in das Parcoursbuch einzutragen. Dies gilt auch für Kinder.

Zusätzliches Anmelden mit Briefumschlag – Vordruck!

  1. Bei Fahrgemeinschaften können bis zu fünf Personen einen Briefumschlag zur Entrichtung der Parcoursgebühr nutzen.
  2. Vollständiges Ausfüllen des Briefumschlages.
  3. Betrag in den Umschlag legen und verschlossen in die Kasse einwerfen.
  4. Obige Vorgaben gelten nicht für Schützen die im Besitz von Parcoursmarken sind. Nach dem Eintrag ins Parcoursbuch Parcoursmarken wie gewohnt in die Kasse werfen!

Sollte jemand Parcoursmarken besitzen, die aber vergessen haben mitzunehmen, so muss er die normale Parcoursgebühr von 10,00 € bezahlen. Einträge wie „Marke vergessen“ usw. kann ich nicht mehr gelten lassen, da der Aufwand dies zu kontrollieren sehr zeitintensiv ist.

Sollten die Parcoursmarken ausgehen, so genügt ein Anruf oder eine Mitteilung per Mail und die Marken sind in der Regel innerhalb von 2 Tagen im Postkasten.

Bitte habt hierfür Verständnis!

Im Parcoursbuch ist eine Spalte für die Eintragung der Parcoursmarkennummer vorgesehen. Sollte keine Marke vorhanden sein, so ist der bezahlte Betrag einzutragen. Kinder sind ebenfalls einzutragen. Es dient zu Eurer Sicherheit. Die nachfolgenden Schützen sollen wissen, wie viele bereits unterwegs sind.

Zwei Minuten Eintrag für den ganzen Tag Bogenschießen dürften nicht zu viel sein!

Ich bitte um Euer Verständnis!

 

Bitte die Parcoursordnung beachten!

Bis dann, Anton